Selmer Workshop mit Noah Fischer und Alexander Reiners

Noah Fischer ist bekannt als Saxophonist  des Panikorchesters von Udo Lindenberg.

Sein Workshop-Vortrag behandelte die Themen Ansatz, Tonbildung und Phrasierung. Dies veranschaulichte  er nicht nur mit seinen beiden Selmer Saxophonen Reference Alto und Serie 3 Sopran, sondern auch mit verschiedenen S-Bögen und sogar Luftballons.

Die anwesenden Gäste staunten nicht schlecht, wie sich der Klang durch Vokalformung der Mundhöhle (z.B. O oder U) gestalten lässt, und wie sich durch Fallenlassen der Lippenspannung Intonationskorrekturen bis auf den darunterliegenden Halbton erzeugen lassen.

Mit der Erkenntnis, dass es auch für die leisen Töne viel Luft braucht, verabschiedete sich Noah Fischer mit einer Soul-Ballade auf seinem Alto Sax .

Nach der Pause gewährte uns Alexander Reiners, selbst studierter Saxophonist und seit vielen Jahren Produktmanager von Selmer Deutschland, interessante Einblicke in die Geschäftsphilosophie von Selmer Paris.

Alle Bestandteile eines Selmer Saxophons wie Schrauben, Klappenmechanik und Korpus werden in den Produktionsstätten in Mante la Ville bei Paris traditionell gefertigt.

Die Modellentwicklung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Pariser Hochschulen und internationalen Solisten. 

Jedes einzelne Instrument wird vor der Auslieferung von professionellen Saxophonisten ausgiebig gespielt und getestet. 

Der informative und kurzweilige Vortrag über den französischen Saxophonhersteller, der sich seit über 100 Jahren im Familienbesitz befindet, wurde von uns allen mit großem Interesse verfolgt.

Auf die Frage, was denn nun das Besondere der Selmer Saxophone sei, kam die kurze Antwort als Anregung:

Es ist der Klang – probiert es aus!